Aktuelles


Liebe Theaterfreunde,

bitte denkt daran, die Statistik-Bögen fristgerecht zurückzusenden und vergesst die Mitgliederliste nicht! Umfangreiche Mitgliederlisten von mehreren Seiten können sehr gern separat auch per Mail geschickt werden - oder einfach das Ganze inklusive Statistik per Mail, wie im Anschreiben erwähnt.

Noch eine kleine Korrektur:
Im Statistik-Anschreiben steht leider ein falsches Datum für den Verbandstag 2018. Dieser findet natürlich wie immer an einem Samstag statt - am 17. März in Fechenheim. Einladung folgt.


[Veröffentlicht am 11.12.2017]




Statistik-Übersicht für das Jahr 2016

Erstmals in der "Geschichte" der Verbandsstatistik konnten wir - mit entsprechenden Erinnerungen hier und da - 100% abgegebene Statistikformulare verbuchen! Wir sind sehr stolz auf unsere Mitgliedsbühnen, dass sie das geschafft haben und hoffen, dass es auch in diesem Jahr ähnlich wird - und vielleicht sogar die Erinnerungen weniger werden, weil sich alle an den Stichtag 31. Januar 2018 halten und ihre Formulare auch nicht verbummeln. Die Fragebögen werden wie immer Anfang bis Mitte Dezember verschickt. Bitte schon vormerken!
Der Verband Hessischer Amateurtheater e.V. bestand mit Stichtag 31. Januar 2017 aus insgesamt 219 Mitgliedsbühnen (inzwischen, im Oktober 2017, sind wir schon 223). Es wurden 445 Werke inszeniert (Improvisationen/historische Stadtführungen u. Ä. wurden jeweils als ein Werk berücksichtigt), davon 352 Neuinszenierungen in 2126 Aufführungen, die über 260.000 Zuschauer in ihren Bann ziehen konnten! Das ist in allen Zahlen eine deutliche Steigerung zu 2015, worüber wir uns ehrlich freuen. Zahlen, mit denen man durchaus auch mal "angeben" kann und die uns in den Verhandlungen mit dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst um weitere Zuschüsse für Seminare und andere Projekte weiterhelfen können. Wir bitten hier noch einmal eindringlich alle unsere Mitgliedsbühnen, unbedingt die Anzahl ihrer Kinder und Jugendlichen gesondert zu melden - auch die in die Bühnen integrierten! Möglichst genaue Angaben sind gegenüber allen möglichen Sponsoren immer sehr nützlich und auch erforderlich!

Im Jahr 2016 fiel wiederum besonders die große Anzahl der Eigenproduktionen auf (64 von insgesamt 445), jedoch war die Zahl der Eigenbearbeitungen (also eigene Textbearbeitungen von bereits vorhandenen Stücken, wie z. B. Grimm'sche Märchen) mit 72 noch höher. Wenn Stücke eingekauft wurden, dann in 2016 am liebsten vom Plausus Theaterverlag, gefolgt vom VVB Verlag und vom Deutschen Theaterverlag Weinheim - die Reihenfolge der drei beliebtesten Verlage hat sich also im Vergleich zu 2015 verschoben. Weiter waren der Johannes Galli Verlag, der Verlag für Kindertheater Weitendorf sowie Ahn & Simrock und Hartmann & Stauffacher recht beliebt.

Ungefähr 100 Werke waren für Kinder und Jugendliche. Hier führen die Grimm'schen und anderen klassischen Märchen die Liste an und sind weiterhin äußerst beliebt. Aber auch moderne "Klassiker" wie Momo, Peter Pan, der Räuber Hotzenplotz waren gern gespielte Stücke - natürlich durfte auch die "Pippi Langstrumpf" da nicht fehlen! Zu guter Letzt wurden auch Filmadaptionen bzw. moderne Buchadaptionen gern angenommen - wie z. B. "Es ist ein Elch entsprungen" und "Tintenherz", um nur einige zu nennen. Stücke mit politischen oder gesellschaftskritischen Inhalten fanden sich im Jahr 2016 leider fast gar nicht auf den Spielplänen im Kinder- und Jugendbereich. Diese Aussagen können wir natürlich immer nur soweit treffen, wie uns die Theaterstücke gemeldet worden sind! Wir würden uns sehr freuen, wenn uns in der nächsten Statistik wirklich alle Bühnen, die gespielt haben, ihre Stücke, möglichst mit Verlag und evtl. Angabe des Genres in einem kurzen Stichwort, nennen würden! So kann mit den Jahren eine beachtliche Datenbank entstehen, die wir wiederum zum Nutzen aller hessischen Bühnen ausbauen könnten.

Soweit es sich überblicken ließ, führten auch in 2016 wieder die Komödien und Lustspiele - von seicht bis anspruchsvoll - die Liste an. Aber auch die Klassiker waren wieder beliebt (diese sind ja auch in aller Regel Tantieme frei) - dieses Jahr vor allem Shakespeare, aber auch Schiller und Goethe waren wieder dabei. Außerdem Melville, Verne und noch einige mehr.

Die überwiegende Anzahl der Bühnen spielen im Saal (fast 190), wir vereinigen aber - trotz häufiger gleichzeitiger Mitgliedschaft im VdF - auch fast 30 Bühnen im VHA, die z. großen Teil sowohl im Saal, aber auch ab und zu open air spielen. Inzwischen geben auch 117 Bühnen an, Theater mit Kindern und Jugendlichen zu machen - zum großen Teil integriert in die Arbeit der Erwachsenen, aber auch einige mit eigenständigen Kinder- und Jugendgruppen.

Mundart ist leider mit 20 nicht so oft - und fast nur in der Mitte und im Süden Hessens - vertreten. Auch die Angabe "Seniorentheater" ist mit 5 in 2016 noch sehr dürftig - wir hoffen aber, dass sich das durch die in diesem Jahr begonnene Arbeit des "SeniorenTheaterForum" beträchtlich steigern wird. Kabarett, Improvisationstheater, Inklusives Theater und fremdsprachiges Theater sind ebenfalls einige Male vertreten - und nach vielen Jahren erstmals wieder Figuren/Puppentheater, worüber wir uns sehr freuen.

Die Zahl der Bühnen/Theatergruppen, die nicht gespielt haben, ist mit 45 im Vergleich zu 2015 (55) zum Glück gesunken - wir hoffen, dass diese Zahl noch etwas weiter bergab geht und es möglichst wenig passiert, dass eine Bühne wegen Personalmangel oder nicht (mehr) vorhandenen räumlichen Spielmöglichkeiten eine Aufführung absagen muss!

Die Bandbreite der im VHA vertretenen Theaterformen war wieder einmal mehr sehr groß und es war aus fast allen Bereichen etwas dabei. Wir sagen allen Bühnen ein herzliches Dankeschön für dieses Füllhorn an Ideen, Kreativität und Energie, unser aller Leidenschaft immer wieder neu umzusetzen, um unserem Publikum einige schöne oder auch nachdenklich machende Stunden zu bereiten!


[Veröffentlicht am 11.12.2017]




Wenn sich Ärger mal nicht vermeiden lässt

Der BDAT bietet seit dem 01.04.2016 in Kooperation mit einem Rechtsanwalt und den Mitgliedsverbänden eine Rechtserstberatung an. Der Verband Hessischer Amateurtheater hat den entsprechenden Vertrag dazu unterschrieben, so dass unsere Mitgliedsbühnen dieses Angebot in Anspruch nehmen können.
Nähere Infos dazu hier: http://www.bdat.info/cms/front_content.php?idcat=343&lang=1


[Veröffentlicht am 29.04.2016]




Ausgleichszahlungen für Drahtlosnutzer - Start Antragsverfahren DD II -

Liebe Theaterfreunde, Bühnenvorstände und Bühnentechniker,

bei der Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen (BAV) startet am 1. Dezember 2015 und am 1. Januar 2016 das Antragsverfahren über die Gewährung von Ausgleichszahlungen im Zuge der Digitalen Dividende II. Anbei eine Pressemitteilung der BAV, die Näheres zu dem Frequenzthema erläutert. Über die darin enthaltenen Links können Nutzer und Interessenten alle wichtigen Informationen über das Prozedere etc. bekommen. Bitte leiten Sie diese Information auch an die Bühnenvorstände weiter.

Für weitere Fragen steht Heribert Knecht, Vorsitzender VDF-Nord, gern zur Verfügung,
Kontakt: heribert.knecht[at]gmx.de

  Weitere Infos


[Veröffentlicht am 25.11.2015]





VHA     Georg-Büchner-Str. 9     61194 Niddatal     info@amateurtheater-hessen.de     0 60 34 - 34 67 nach oben     zurück zur Startseite / Home